Tarifvertrag der länder kündigungsfrist

Eine schriftliche Kopie der Ansprüche kann an den Dienst zur Beilegung von Kollektivarbeitsstreitigkeiten weitergeleitet werden. In diesem Fall ist der Dienst verpflichtet, zu überprüfen, ob die andere Partei des kollektiven Arbeitskampfes die Ansprüche erhalten hat. Der Arbeitgeber führt die berufliche Aus-, Umschulung, Berufliche Weiterbildung und das Erlernen eines zweiten Berufes in der Organisation durch, und wenn nötig, – in elementaren, sekundären, höheren beruflichen und zusätzlichen Bildungseinrichtungen zu Bedingungen und in der Reihenfolge, die im Tarifvertrag, Denverträgen und Arbeitsvertrag festgelegt sind. Der Tarifvertrag bleibt im Falle der Änderung des Organisationsnamens, Der Beendigung des Arbeitsvertrages mit dem Organisationsleiter in Kraft. Der Staat Israel trat 1949 der IAO bei. Zum 31. Mai 2002 hatte sie 45 IAO-Übereinkommen ratifiziert, von denen 42 für das Land in Kraft waren. Liste der von Israel ratifizierten IAO-Übereinkommen. Der Tarifvertrag, unter Berücksichtigung der finanziellen und wirtschaftlichen Situation des Arbeitgebers, kann Leistungen und Boni für arbeitnehmer, die Arbeitsbedingungen, die günstiger im Vergleich zu denen durch Gesetze, andere normative Rechtsakte, Vereinbarungen sind. Garantien und Vergütungen für Arbeitnehmer, die Arbeit und Studium in Hochschulen, die keine staatliche Akkreditierung haben, kombinieren, werden durch den Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Ein weiteres frühes Arbeitsschutzgesetz, das Jahresurlaubsgesetz von 1951, garantiert den Arbeitnehmern bezahlten Urlaub für die im Gesetz festgelegten Zeiten. Während der ersten vier Jahre der Arbeit – 14 Tage; im fünften Jahr – 16 Tage; sechstes Jahr – 18 Tage; siebtes Jahr – 21 Tage; mehr als sieben Jahre – ein zusätzlicher Tag pro Jahr auf maximal 28 Tage.

Nach Paragraph 19 des Gesetzes haben alle Tarifverträge sowohl einen vertraglichen als auch einen normativen Status. Sie verpflichten die Parteien und die Bestimmungen über die Gewährung von Arbeitnehmerrechten werden Teil ihrer individuellen Arbeitsverträge. Bei Kündigung des Arbeitsvertrags im Zusammenhang mit der Liquidation der Organisation (Artikel 81 Punkt 1) oder der Verringerung der Zahl der festangestellten Bediensteten (Artikel 81 Absatz 2) erhält der entlassene Arbeitnehmer eine Kündigungsbeihilfe in Höhe des durchschnittlichen Monatslohns. Sein durchschnittlicher Monatslohn bleibt für die Dauer der Aufnahme einer Stelle erhalten, jedoch nicht mehr als für zwei Monate ab dem Tag der Entlassung (unter Berücksichtigung einer Kündigungsbeihilfe). Der Mutterschaftsurlaub wird insgesamt geschätzt und dem Weibchen trotz des Zeitraums gewährt, den sie eigentlich vor der Geburt benötigt. Das Lohnschutzgesetz erlaubt es der Gewerkschaft und dem Arbeitgeber, sich darauf zu einigen, dass Gewerkschaftsabgaben vom Arbeitgeber vom Lohn der Arbeitnehmer abgezogen und vom Arbeitgeber an die Gewerkschaft übertragen werden. Dies gilt auch für Gewerkschaftsdienstgebühren, die von Nichtmitgliedern an die Gewerkschaft gezahlt werden. Solche Vereinbarungen müssen tarifvertraglich erfolgen.

Die Personen, die Arbeitgeber oder Arbeitnehmer vertreten, die sich der Verletzung oder Nichterfüllung der im Tarifvertrag vorgesehenen Verpflichtungen schuldig gemacht haben, sind in der höhe und in der weise des Bundesgesetzes festgelegten Höhe und Weise zu bestrafen. Das Verfahren und die Höhe der Aufwandsentschädigung im Zusammenhang mit Geschäftsreisen werden durch den Tarifvertrag oder den lokalen Standardakt der Organisation festgelegt. Die Entschädigungsbeträge dürfen nicht niedriger sein als die beträge, die von der Regierung der Russischen Föderation für die aus dem Bundeshaushalt finanzierten Organisationen festgelegt wurden. Der Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber Schäden zugefügt hat, kann den Schaden aus freien Verfügung ganz oder teilweise reparieren.